content block top curved corners

Mit dem Wohnmobil unterwegs: Startpunkt Hessen

Hessen gilt als das grüne Herz Deutschlands und bietet für eine Reise mit dem Wohnmobil die optimale Ausgangslage, denn von hier aus sind zahlreiche Orte gut zu erreichen. Wer auf landschaftliche Kontraste setzt, ist in Baden-Württemberg genau richtig. Natur pur und zahlreiche Panoramawanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen gibt es im Schwarzwald. Kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bietet Heidelberg. In Rheinland-Pfalz erstrecken sich endlos weite Weinanbaugebiete entlang der Mosel. Beliebt bei Campern ist das Deutsche Eck in Koblenz, das sich am besten bei einem Glas Wein aus der Region genießen lässt. Auch im östlichen Nachbarbundesland gibt es einiges zu entdecken. Burgen, Schlösser und Ruinen im Werratal können optimal mit dem Wohnmobil erkundet werden.



Freiheit beim Reisen



Mit dem Wohnmobil zu verreisen hat zahlreiche Vorteile. Nicht nur die volle Flexibilität macht diese Reisevariante so beliebt. Besonders Abenteuerlustige, die dem Ruf der Ferne folgen wollen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Weiterreise kann zu jederzeit erfolgen, wodurch der Erlebnisreichtum stark erhöht wird. Insgesamt ist die Miete für ein Wohnmobil günstiger, als die Übernachtungskosten in einem Hotel. Obwohl viele Naturfreunde gerne in den Sommermonaten auf Reisen gehen, gibt es auch im Winter attraktive Reiseziele. Die Rhön, das Rothaargebirge oder der Taunus laden ein zu Winterwanderungen im verzauberten Märchenwald oder zu aktiven Skitouren. Viele Wohnmobile verfügen über Heizungen, sodass es auch im Winter nicht kalt wird. Das Abenteuer mit dem Wohnmobil ist auch für Familien mit Kindern geeignet, denn hier können die Kleinsten lernen, wie sie mit anpacken. Beim abendlichen Kochen über dem Lagerfeuer entsteht ein ganz neues Gefühl der Familienzugehörigkeit.



Das muss beachtet werden



Trotz der großen Flexibilität gibt es einige Dinge zu beachten, damit der Urlaub kein böses Ende nimmt. Nicht überall dürfen Reisende in ihrem Wohnmobil übernachten. In ganz Deutschland darf auf Rast- und Parkplätzen im Wohnmobil oder Caravan übernachtet werden, sofern dort keine Verbotsschilder hängen. Es dürfen allerdings keine Zelte aufgebaut, kein Feuer entfacht oder Grills aufgebaut werden. Die Übernachtung soll der Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit dienen. Wer einen längeren Aufenthalt an einem Ort plant, sollte sich vorher über Campingplätze oder ausgewiesene Stellplätze für Wohnwägen informieren. Ein weiterer Vorteil von Campingplätzen ist die höhere Sicherheit, denn einsame Wohnmobile auf Parkplätzen können Diebe anziehen.



Wohnmobilstellplätze in Deutschland



Bundesweit gibt es mehr als 1.000 Stellplätze, die ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit bieten. In den meisten Fällen ist die Aufenthaltsdauer begrenzt. Einige Kommunen in besonders attraktiven Touristenregionen haben öffentliche Stellplätze eingerichtet, die mit Duschen, Stromversorgungssystemen und Frischwasserversorgung ausgestattet sind. Viele Privatpersonen, die große Grundstücksflächen besitzen, stellen ebenfalls Stellflächen zur Verfügung. Je nach Region und Anbieter können die Nutzungsgebühren stark schwanken. Ein Kurzaufenthalt auf einem Campingplatz kann ebenfalls genutzt werden, um den Frischwassertank neu zu befüllen und WC-Behälter zu entleeren.

Fazit Für Abenteuerurlauber, die auch die Umgebung rund um Hessen erkunden und dabei flexibel bleiben möchten, ist der Wohnmobilurlaub genau die richtige Wahl. Trotz aller Freiheiten müssen beim Campen in der freien Natur Regeln und Vorschriften beachtet werden, denn Wildcampen am Straßenrand oder auf einem Parkplatz ist in Deutschland nicht erlaubt.
content block bottom curved corners

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem teilen wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für soziale Medien, Werbung und Analysen.

Details anzeigen

Einverstanden