content block top curved corners

Empfehlenswerte Partylocations in Hessen


Die Hessen gelten als offen und warmherzig, die mit ihrer guten Laune auf Partys immer gern gesehene Gäste sind. In Hessen gibt es mehrere Städte, in denen Partygänger feiern können. Wer allerdings die Nacht zum Tag machen möchte, sollte nach Frankfurt fahren. Das Nachtleben der Mainmetropole Frankfurt ist legendär, es herrscht sogar um 3 Uhr in der Nacht noch ein reger Betrieb auf den Straßen in der Innenstadt.


Hot Spots in Frankfurt



Die Mainmetropole Frankfurt zieht Partygänger aus ganz Hessen an. Besonders das Rotlichtviertel direkt am Bahnhof, das vor einigen Jahren noch als Drogenmillieu und Kriminalitätszentrum Frankfurts galt, ist mittlerweile zu einem Szenetreff geworden. Viele Feierwillige starten ihre Partynacht im Irish Pub gegenüber des Hauptbahnhofs und machen sich dann zu fortgeschrittener Stunde Richtung Bankenviertel auf. Wer nachts Hunger verspürt, der wird selbst noch deutlich nach Mitternacht an einer der zahlreichen Imbissbuden versorgt. Wilde Partynächte enden dann gerne im Velvet Club oder im White Smoke & Black Moon. Hat die Eintracht am Wochenende ein Heimspiel, strömen die Fans bereits zur Mittagszeit in ihre Lieblingsgaststätten und glühen mit Apfelwein vor. Zur Mittagszeit herrscht in den urigen Lokals Hochbetrieb, viele sind trotz ihres großen Platzangebots bis auf den letzten Platz gefüllt. Sobald der Anpfiff des Spiels näher rückt, leeren sich die Kneipen schlagartig und es zieht wieder die gemütliche Ruhe ein. Nach dem Spiel zieht es die Fans dann in die Innenstadt, wo sie für gute Stimmung sorgen und viele sich ins Nachtleben stürzen. Die Mainmetropole hat neben ihren vielen rustikalen und traditionellen Gaststätten jedoch auch ein breites kulturelles Angebot und bietet Spitzengastronomie, die eher die besser verdienenden Bevölkerungsschichten anspricht. Wer den Abend gemütlich ausklingen lassen möchte, gönnt sich einen hervorragenden Cocktail in einer der vielen Bars am Mainufer.


Alternativen zu Frankfurt



Als Alternative zu Frankfurt sollten Partygänger besonders in der Faschingszeit die Region Mainz/Wiesbaden ins Auge fassen. Das Publikum ist dank des hohen Anteils an Studenten in den Städten und den zahlreichen älteren Bewohnern, die an Fasching die Traditionen und die Kultur aufleben lassen möchte, bunt gemischt. Dadurch ergibt sich eine ganz besondere Stimmung und die Feste dauern nicht selten bis weit nach Mitternacht. Die Atmosphäre zwischen Rhein und Main ist ganz speziell und verleiht den Festen ihren individuellen Reiz. Auch wer nur ein gemütliches Bierchen am Abend trinken möchte, findet in einer der vielen Studentenkneipen schnell Anschluss.



Was wird am liebsten in Hessen gegessen und getrunken?



Das Nationalgetränk rund um Frankfurt ist der "Ebbelwoi" (Apfelwein), der stilecht in einem Bembel serviert und aus Gläsern getrunken wird. Auch der Weinbau spielt in Hessen eine bedeutsame Rolle. Mit Rheinhessen befindet sich das größte deutsche Weinanbaugebiet an den Grenzen Hessens und auch die Pfalz, die für exzellente Weine (Mosel) und seine Weinfeste bekannt ist, ist nicht weit. Natürlich wird auf Hessens Festen auch gerne ein Bierchen getrunken, wenngleich die bekannteste Brauerei Binding nicht alle Bierkenner voll überzeugen kann. Glücklicherweise liegt das bayerische Aschaffenburg nur einen Katzensprung von Frankfurt entfernt, sodass Biere von Schlappeseppel die Bierkultur in der Mainmetropole bereichern. Wer in Hessen zu Tisch kommt, bekommt kulinarische Köstlichkeiten wie das Frankfurter Schnitzel mit Bratkartoffeln oder die über die Landesgrenzen berühmte grüne Soße mit 4/2 Eiern serviert. Ebenfalls gerne gegessen werden der Handkäse mit Musik und die Frankfurter Rindswurst.



Alkoholkonsum und Feste feiern



Im Schlaraffenland von gutem Wein und regionalen Spezialitäten ufern Feste gerne aus. Typische Ausfallerscheinungen zeigen sich etwa in der Karnevalszeit, wenn die Anzahl der Partys rund um die Hochburg Mainz, die direkt an der hessischen Grenze liegt und von Wiesbaden aus gut erreicht wird, so groß ist, dass die Polizei alle Hände voll zu tun hat. Auch wenn der übermäßige Alkoholkonsum beim einen oder anderen Feierwütigen in einer Ausnüchterungszelle endet, so ist der Wein als Genussprodukt aus der Region nicht wegzudenken. Winzer feiern internationale Preise für ihren delikaten Wein und schließlich liegt es im Ermessen jedes Einzelnen, inwieweit man sich auf einem Fest dem Konsum von Bier und Wein hingibt. Laut einer Deutschland-Analyse von Vexcash liegen in Hessen die Pro-Kopf-Ausgaben für Bier allein immerhin bei 112 Euro.

Wer sich in Hessen ins Nachtleben stürzen möchte, sollte unbedingt einen Abstecher nach Frankfurt machen. Zwar finden sich auch vereinzelt in Städten wie Darmstadt, Kassel oder Wiesbaden tolle Feiermöglichkeiten, das breite Angebot der Mainmetropole rund um das Bahnhofsviertel mit seinen vielen Clubs, Discotheken und Kneipen ist jedoch in Hessen einzigartig. Auch wer es etwas geruhsamer angehen möchte, ist mit Frankfurt als Partylocation grundsätzlich gut beraten.
content block bottom curved corners

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem teilen wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für soziale Medien, Werbung und Analysen.

Details anzeigen

Einverstanden