content block top curved corners

Wie bewerbe ich mich richtig?

Handelt es sich um eine klassische Bewerbung (über den normalen Postweg), solltest Du Deine Bewerbungsunterlagen immer in einer Bewerbungsmappe versenden. Sie ist das Erste, was der zukünftige Arbeitgeber von Dir erhält und ist Dein Aushängeschild/Visitenkarte. Bedenke, dass der Personalchef täglich zahlreiche Bewerbungen erhält und nicht viel Zeit hat. Um ihm ein angenehmes, schnelles Durchsehen Deiner Bewerbungsunterlagen zu gewährleisten und eventuelle Rückfragen zu vermeiden, sollte Deine Bewerbungsmappe ordentlich, vollständig und klar strukturiert sein.

Die Bewerbungsmappe
Informiere Dich in einem Schreibwarenladen über verschiedene Berwerbungsmappen und entscheide Dich für eine, dem Unternehmen angemessene, Möglichkeit. Für Handwerksberufe werden Klemm-Mappen ausreichen, für den kaufmännischen Bereiche könnte eine aufwendigere „Verpackung“ hilfreich sein.

In Deine Bewerbungsmappe / Online Bewerbung gehören

1. Anschreiben
Das Anschreiben ist der Auftakt Deiner Bewerbung und sollte immer individuell gestaltet werden. Informiere Dich im Internet oder durch einen Anruf im entsprechenden Unternehmen über Deinen zuständigen Sachbearbeiter, um ihn persönlich anzuschreiben. Das vermittelt den Eindruck, dass Du Dich bereits genauer über das Unternehmen informiert hast. Auch im weiteren Verlauf solltest Du auf das, dem jeweilige Unternehmen individuell zugeschnittene Anschreiben achten, um Dein echtes Interesse zu bekunden. Dabei sind folgende drei Fragen wichtig:
  • Warum entscheidest Du Dich gerade für diesen Beruf/diese Ausbildung?
  • Warum gerade für dieses Unternehmen?
  • Warum kommst gerade Du für diese Ausbildung in Frage? Also: Welche Vorteile erhält das Unternehmen durch Deine Person?
Betone dabei Deine Interessen und Fähigkeiten im Bezug auf das Unternehmen und das Berufsfeld, indem Du die in der Anzeige verlangten Fähigkeiten in das Anschreiben einbaust. Es ist gut möglich, dass diese nicht hundertprozentig mit den genannten Forderungen des Unternehmens übereinstimmen, daher ist es wichtig, Deine Bereitschaft zum weiteren Lernen und Deine Begeisterung zum Ausdruck zu bringen.
Bedenke auch hier, dass der Personalchef nicht viel Zeit hat und fasse dich daher kurz: Das Anschreiben sollte eine Seite nicht überschreiten. Vermeide bei der Formulierung Deiner Sätze den Konjunktiv (würde, hätte, könnte etc.), sondern sei direkt. Also, anstatt: „Es wäre schön, von Ihnen zu hören“, besser: „Ich freue mich, von Ihnen zu hören“.

2. Lebenslauf
Der computergeschriebene, tabellarische Lebenslauf ist der wichtigste Teil Deiner Bewerbung, da er das Unternehmen über Deine Fähigkeiten und Qualifikationen informiert. Hier gilt es ganz besonders auf Übersichtlichkeit und Struktur zu achten. Microsoft Word und das Internet bieten verschiedene Muster/Vorlagen an, nach denen Du Dich richten kannst.
Im deutschen Sprachraum ist der chronologische Lebenslauf noch üblich.
  • Beginne mit deinen persönlich Daten: Vollständiger Name, Anschrift, Telefonnummer / Fax / E-Mail, Geburtsdatum, -ort, evtl. Nationalität.
  • Weiter solltest Du auf Deinen Ausbildungsweg und Deine Berufserfahrung eingehen: Schullaufbahn, Neben- und Ferienjobs, Praktika.
  • Außerdem spielen besondere Qualifikationen, wie zusätzliche Fremdsprachen- oder Computerkenntnisse eine wichtige Rolle. Auch besondere Hobbys können von Interesse sein. Die aufgeführten Qualifikationen und Weiterbildungen musst Du durch Zeugnisse belegen können.
  • Auch soziales und ehrenamtliches Engagement sind aufschlussreiche Information für Deinen zukünftigen Arbeitgeber. Verdeutliche durch Deinen Lebenslauf Deine entsprechenden Kompetenzen für das konkrete Unternehmen.
  • Liegt der Schulabschluss erst kurze Zeit zurück oder steht eventuell noch bevor, sind auch Aktivitäten wie Schülervertretung oder Mitarbeit bei der Schülerzeitung relevant. Liegt die Schulzeit schon weiter zurück, achte auf Vollständigkeit. Vermeide Lücken im Lebenslauf, denn sie werden vom Personalchef erkannt und spätestens im Bewerbungsgespräch angesprochen. Daher: Erkläre mögliche Auszeiten!

Wichtig:
Lasse einen Freund einen Blick über Deine Bewerbung werfen, denn es schleichen sich immer wieder Flüchtigkeitsfehler ein, die man selbst oft übersieht.

Der Lebenslauf muss unterschrieben und mit dem aktuellen (!) Datum versehen werden. Verwende für die verschiedenen Bewerbungsteile stets den gleichen Schrifttyp (klassisch).


weiter>>

content block bottom curved corners

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem teilen wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für soziale Medien, Werbung und Analysen.

Details anzeigen

Einverstanden