content block top curved corners

Burgen & Schlösser

Burg Greifenstein
Burg Greifensten
Die Höhenburg in der Nähe von Herborn ist mit ihrer spektakulären Lage und mit ihrer einmaligen Silhouette das weithin sichtbare Wahrzeichen der Region. Der Greifenstein ist kein totes Museum, sondern eine Kulturstätte, die Vergangenes lebendig werden lässt. Außerdem beherbergt die Burg das Deutsche Glockenmuseum. Mit fast 50 Glocken lädt es den Besucher zu einem aufschlussreichen Gang durch eine tausendjährige deutsche Glockengeschichte.Freunde und Kenner sakraler Baukunst werden auf dem Greifenstein ebenfalls auf ihre Kosten kommen: Eine der wenigen Doppelkirchen Deutschlands befindet sich auf dem Gelände der Burganlage. Noch heute wird in der Barockkirche jeden Sonntag Gottesdienst gehalten.
Burg Eppstein
Auf einem Bergausläufer im Vortaunus am Rand des Ballungsgebiets Rhein-Main erhebt sich über Alt-Eppstein die teilweise erhaltene, überwiegend ruinöse Burg. Sie prägt das Stadtbild, ist den Einwohnern und dem Umland ein vertrautes Stück Heimat und zieht alljährlich viele Tausende aus der engeren und weiteren Region zu erlebnisreichen Veranstaltungen an. Genutzt wird die Burg als Stätte geschichtlicher Information und durch das hier untergebrachte Stadt- und Burgmuseum. Außerdem finden viele private und öffentliche Veranstaltungen statt. Am bekanntesten sind die 1913 begonnenen Burgfestspiele, das älteste sommerliche Freilichttheater im Rhein-Main-Gebiet.
Schloss Fasanerie Fulda
Sieben Kilometer südlich von Fulda liegt auf einer leichten Anhöhe, umrahmt von herrlichen Waldungen und fruchtbaren Feldern, Hessens schönstes Barockschloss. Dem Terrain der sanft abfallenden Hügel harmonisch angepasst, wurde die reizvolle Lage vom Bauherrn und seinem Architekten mit viel Einfühlungsvermögen genutzt. Die Anlage vermittelt dem heutigen Besucher in einem gelungenen Zusammenspiel von Park und Schlossgebäuden den Eindruck einer fürstlichen Sommerresidenz der vergangenen Jahrhunderte. Dazu gehören repräsentative Schlossflügel ebenso wie schlichte Wirtschaftsgebäude; verspielte Parkpavillons ebenso wie Pferdestallungen.
Residenzschloss Darmstadt
Darmstadts Residenzschloss befindet sich am Ende der in die Stadt führenden Rheinstraße im Zentrum der heutigen Innenstadt. Zu Zeiten Georgs I jedoch stellte es die Befestigung der Westflanke der Stadt dar und wurde als Eingangstor zur Stadt oder mit seinem Schlossgraben zur Verteidigung gegen Eindringlinge genutzt. Das Schlossmuseum befindet sich in einem älteren Teil des Schlosses und bietet einen Einblick in das Leben am Hof und im Schloss. Heute beherbergt das Schloss außerdem u. a. verschiedene Fachbereiche der TU Darmstadt und die Universitäts- und Landesbibliothek.

Schloss Büdingen
Das Büdinger Schloss - einst eine staufische Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert -  wurde im Laufe der Jahre zu einem wehrhaften Schloss ausgebaut. Es befindet sich in der Altstadt von Büdingen. Im Inneren des dreizehneckigen, fast runden Buckelquader-Mauerrings aus der Stauferzeit befinden sich die Hauptburg, der Bergfried, eine gotische Kapelle mit geschnitztem Chorgestühl und weitere Gebäude. Die Anlage wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgebaut und erweitert. Der ursprünglich vorhandene Wassergraben ist zwischenzeitlich verlandet. Nur ein Wasserlauf und ein künstlicher See hinter dem Schloss lassen diesen noch erahnen. Direkt hinter dem Schloss befindet sich der große Schlosspark.

Bilder: © Albrecht E. Arnold / PIXELIO, Cornerstone / PIXELIO, Rudolf Schäfer / PIXELIO, Nobody / PIXELIO, A. Steidten / PIXELIO, Bigmama / PIXELIO
content block bottom curved corners